Actualités Net-Wind

IMMER NEUE INNOVATIONEN

9, Dez 2016

Weg mit dem Lappen und dem Scheuern, Net-Wind innoviert und hat einen hydraulischen Hochdruckreinigungsturm entworfen.

Nach 4 Monaten intensiver Arbeit und in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurteam, hat Alexis Grandpré – Teamleiter in unserer Niederlassung im Süden – ein avantgardistisches und leistungsfähiges Werkzeug entworfen und hergestellt.

„Mein Hauptziel war es, unseren Kunden zu ermöglichen, die Windkraftanlagen so schnell wie möglich wieder in Gang zu setzten, um so wenig wie möglich Produktions- und Erzeugungsverluste zu haben. Zudem hat es uns ermöglicht, uns wirkungsvoll einzusetzen und uns von anderen Unternehmen zu unterscheiden“, so Alexis Grandpré.

Wir haben unseren Hochdruckreiniger am 17. November 2016 zum ersten Mal eingesetzt um einen der (Windkraftmühlentürme) Windkraftanlagentürme zu reinigen, im Beisein unseres Kunden EDF ENS.

„ das Resultat ging über unsere Erwartungen hinaus. Wozu wir normalerweise 3 Tage gebraucht hätten, haben wir nur noch einen Tag und weniger Arbeitskraft eingesetzt“, so Alexis Grandpré.

Um unserer Politik, einem dauerhaften und umweltgerechten Bewußtsein treu zu bleiben, haben wir auch ein Entsorgungsverfahren des anfallenden Abwassers entwickelt.

In der Tat wird das Abwasser gesammelt und verhindert somit die Verseuchung des Bodens. Anschließend wird das Abwasser gesammelt und von einem unserer Partner entsorgt.

Die Eigenschaften unseres hydraulischen Hochdruckreinigers: die maximale Höhe ist zirka 90 Meter, der Druck kann bis auf 200 Bar geregelt werden, der Reiniger wird versorgt durch einen 1000 Liter großen Behälter über ein Netz von Pumpen und Schläuche.

Die hydraulischen und elektronischen Daten werden durch das Reinigungssystem berechnet und verarbeitet.

Seit unserem, sehr erfolgreichen ersten Reinigungseinsatz, haben wir schon mehrerer Kundenaufträge abgeschlossen.

Wir hoffen nun, daß diese technologische Innovation nur die Erste einer langen Serie sein wird, und daß Net-Wind neue Entwicklungsschwerpunkte erprobt.

„Ich möchte hiermit meinem Niederlassungsleiter, Roger Boussekhane, dafür danken, mich in meinem Projekt unterstützt zu haben. Ebenso danke ich unserem Ingenieurteam und unserem Anbieter, ohne die dieses Abenteuer nicht möglich gewesen wäre“,

Alexis Grandpré.